Niedersachsen

Nach Raubversuch: Täter vergisst, vom Tatort zu flüchten

29-Jähriger erbeutet Bargeld aus dem Tresor einer Postfiliale. Polizei nimmt ihn 45 Minuten später nahe des Tatortes fest.

Holm-Seppensen.  Ein 29-Jähriger hat am Mittwoch zur Mittagszeit eine Postagentur an der Buchholzer Landstraße überfallen. Der Mann bedrohte die beiden Angestellten unvermittelt mit einer Pistole. Er wolle Geld, sagte er. Eine der beiden Mitarbeiterinnen forderte er auf, den Tresor zu öffnen. Als die Frau dem Befehl Folge leistete, griff der Mann zu und nahm eine größere Menge Bargeld an sich. Anschließend flüchtete er aus dem Geschäft. Die Mitarbeiterinnen alarmierten die Polizei, die unverzüglich eine große Fahndungsaktion einleitete. Rund 40 Beamte waren dabei im Einsatz.

Gegen 13.10 Uhr, eine Dreiviertelstunde nach dem Überfall, trafen Fahndungskräfte den Verdächtigen rund 150 Meter vom Tatort entfernt an. Dort ließ er sich widerstandslos festnehmen.

Mann verletzte einen Polizeibeamten

Der 29-Jährige hatte die Beute noch bei sich. Die Pistole stellte sich als täuschend echte Plastikwaffe dar. Eine Befragung des Täters, der derzeit ohne festen Wohnsitz ist, war am Mittwoch bis zum Abend noch nicht möglich, da der Mann zu stark alkoholisiert war. Als ein Arzt ihm im Polizeigewahrsam eine Blutprobe entnehmen wollte, trat der Mann plötzlich um sich und verletzte einen Polizeibeamten leicht.

Der 29-Jährige blieb die Nacht über in der Ausnüchterungszelle. Im Laufe des heutigen Tages wird entschieden, ob er einem Haftrichter vorgeführt wird. Für die Polizei ist unklar, warum sich der Mann nach der Tat nicht flüchtete. Zeugen, denen in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr in Holm-Seppensen eine verdächtige männliche Person aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181/2850 zu melden.