Landkreis Harburg

Mann bei Baumfällarbeiten lebensgefährlich verletzt

Ein Rettungshubschrauber des ADAC in der Luft (Symbolbild)

Ein Rettungshubschrauber des ADAC in der Luft (Symbolbild)

Foto: Michael Arning

Das Unfallopfer geriet zwischen Fahrzeug und Baum. Trotz schwerster Verletzungen konnte er mit dem Handy noch Hilfe holen.

Garlstorf. Bei Baumfällarbeiten ist ein etwa 50-jähriger Mann in einem Waldstück bei Garlstorf im Landkreis Harburg lebensgefährlich verletzt worden. Nach Information der örtlichen Feuerwehr war er zwischen ein so genanntes Rückeschild an seinem Fahrzeug und gefällten Baumstämmen geraten und wurde dabei eingeklemmt. Mit einem solchen Gerät werden Bäume unter anderem auch per Seilwinde durch den Wald gezogen. Wie genau er dazwischen geraten konnte, sei noch unklar. Er erlitt schwerste Verletzungen, konnte aber dennoch mit dem Handy noch Hilfe anrufen.

Feuerwehrleute mussten zunächst mit hydraulischem Gerät Maschine und Baum trennen und dann die Stämme mit einer Motorsäge trennen. Die Rettung sei angesichts der schweren Verletzungen emotional sehr belastend gewesen, hieß es. Mit einem Rettungshubschrauber kam das Unfallopfer schließlich in eine Hamburger Klinik.