Deutsche Bahn

Hamburg–Kiel: Stellwerkstörung behoben - weiter Verspätungen

Ein Regionalexpress (RE70) verlässt der Hamburger Hauptbahnhof in Richtung Kiel.

Ein Regionalexpress (RE70) verlässt der Hamburger Hauptbahnhof in Richtung Kiel.

Foto: Imago/Rüdiger Wölk

Bei Bauarbeiten in am Donnerstagmorgen ein Kabel beschädigt worden. Die Folge waren zahlreiche Zugausfälle im Norden.

Hamburg/Kiel. Am Donnerstagmorgen ist es auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Kiel wegen einer Stellwerkstörung in Bordesholm zu Zugausfällen und -verspätungen gekommen. Betroffen waren laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn der Regionalexpress RE 7 und RE 70.

Reisende, die von Hamburg nach Kiel oder umgekehrt wollten, wurden gebeten über Lübeck zu fahren. Wer von Neumünster nach Kiel oder umgekehrt musste, dem wurde geraten über Rendsburg zu fahren. Zwischen Bordesholm und Neumünster waren zudem Busse als Schienenersatzverkehr unterwegs.

Deutsche Bahn: Kabelbruch grund für Stellwerkstörung

Grund für das defekte Stellwerk in Bordesholm war laut Deutscher Bahn ein Kabelbruch. Die Leitung war bei Bauarbeiten gegen 9.15 Uhr beschädigt worden. gegen 12 Uhr war es wieder repariert. Anschließend wurden Testfahrten gemacht. Seit etwa 14 Uhr fahren die Züge wieder zwischen Hamburg und Kiel. Allerdings kommt es weiterhin zu Verspätungen.

( dob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region