Polizei warnte Bevölkerung

Spezialkräfte überwältigen geflohenen Straftäter in Bremen

Die Bremer Polizei hat einen geflohenen Straftäter gefasst (Symbolbild).

Die Bremer Polizei hat einen geflohenen Straftäter gefasst (Symbolbild).

Foto: Imago/Dean Pictures

Gefährlicher Mann mit "Kill Cops"-Tattoo im Gesicht ist gefasst. 22-Jähriger soll nach seiner Flucht mehrere Überfälle begangen haben.

Bremen. Fahndungserfolg für die Polizei Bremen: Vier Tage nach der Veröffentlichung eines Fotos konnten Ermittler den gesuchten Gewalttäter Leon S. fassen. Der 22-Jährige wurde am Donnerstagabend in einer Wohnung im Bremer Stadtteil Walle von Spezialkräften überwältigt.

S. war am 21. Dezember während eines begleiteten Ausgangs im Rahmen eines Maßregelvollzugs in der forensischen Psychiatrie des Klinikums Bremen-Ost geflohen. Die Polizei warnte die Bevölkerung eindringlich davor, den psychisch kranken und gewalttätigen Mann selbst anzusprechen.

Gesuchter trägt "Kill Cops"-Tattoo im Gesicht

Da die Fahndung zunächst erfolglos blieb, erwirkte die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Bremen schließlich eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mann mit dem ins Gesicht tätowierten Schriftzug "Kill Cops".

Über seinen Instagram-Account wurde Leon S. von einem Bekannten daher gewarnt: "Diggi, nach dir wird gefahndet."

Überfiel Samlow Supermärkte und Tankstellen?

Aus der Bevölkerung gingen unterdessen mehrere Dutzend Hinweise ein, die von den Ermittlerinnen und Ermittlern akribisch geprüft wurden. Am Donnerstagabend konnte der 22-Jährige dann in der Wohnung eines Bekannten an der Bremervörder Straße festgenommen werden.

Aufgrund verschiedener Beweise steht S. unter Verdacht, zwischen 22. Dezember und 11. Januar mehrere Überfälle auf mehrere Supermärkte und Tankstellen in Walle begangen zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region