Sylt

Corona-Ausbrüche in der Sansibar und auf Lanserhof-Baustelle

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Strandbar Sansibar auf Sylt gehört zu den berühmtesten Restaurants in Deutschland. Nun haben sich drei Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Am Wochenende gibt es einen Massentest (Archivfoto).

Die Strandbar Sansibar auf Sylt gehört zu den berühmtesten Restaurants in Deutschland. Nun haben sich drei Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Am Wochenende gibt es einen Massentest (Archivfoto).

Foto: picture alliance / Jürgen Schwenkenbecher | Jürgen Schwenkenbecher

Kreis ordnet Massentest für 90 Mitarbeiter des Kultlokals an. Auf der Baustelle des Luxusresorts Lanserhof gab es auch einen Ausbruch.

Sylt. Gleich zwei größere Corona-Ausbrüche auf Sylt beschäftigen derzeit die Gesundheitsämter im Kreis Nordfriesland: So wurden drei Mitarbeiter des beliebten Kultlokals Sansibar in Rantum positiv auf das Virus getestet, daneben gibt es noch zwei weitere Verdachtsfälle, wie Dagmar Schulz, stellvertretende Sprecherin des Kreises, dem Abendblatt auf Anfrage bestätigte.

Zudem ist es auf der Baustelle des neuen Luxusresorts Lanserhof zu einer größeren Infektionswelle gekommen. Elf Mitarbeiter seien dort infiziert, 20 insgesamt in Quarantäne, so die Kreissprecherin.

Sylt: Corona-Ausbruch in der Sansibar – Massentest am Wochenende

Die Corona-Infektionen der drei Sansibar-Beschäftigten wurden mithilfe von PCR-Tests bestätigt. Für zwei weitere Mitarbeitende liegen nach Angaben des Kreises bislang nur die Ergebnisse von Schnelltests vor. Wie und wo sich die Beschäftigten infiziert haben, ist bislang noch unklar.

Die wichtigsten Corona-Themen im Überblick

Für Sonnabend hat der Kreis Nordfriesland einen Massentest für alle 90 Beschäftigten der Sansibar angeordnet. Der Reihentest soll zeigen, ob es noch weitere Infizierte gibt. Ob sich auch Gäste des Restaurants dem Test unterziehen müsse, war zunächst offen. "Der Reihentest ist eine Vorsichtsmaßnahme zur Gefahrenabwehr, obwohl die meisten Beschäftigten geimpft sind. Es handelt sich um ein diffuses Ausbruchsgeschehen", erklärte Kreissprecherin Schulz.

Corona auf Lanserhof-Baustelle: 20 Personen in Quarantäne

Vom Corona-Ausbruch auf der Baustelle des Luxus-Gesundheitsresorts Lanserhof hat der Kreis nach eigenen Angaben Anfang der Woche erfahren. Aktuell sind elf Personen infiziert, das bestätigten PCR-Tests. Diese sowie neun weitere Personen sind nun in Quarantäne. "Alle Betroffenen befinden sich nach wie vor auf der Insel", so die Kreissprecherin. Die Quarantäne dauere üblicherweise 14 Tage. Wie es zu der Ansteckungswelle auf der Baustelle gekommen ist, wird noch ermittelt. Zum Gesundheitszustand der Infizierten ist bislang nichts bekannt.

Das luxuriöse Resort mit eigenem Medizinkonzept zählt aktuell zu den spektakulärsten Bauprojekten auf Sylt. Es soll nach einigen Verzögerungen im kommenden Jahr eröffnet werden und eine wohlhabende internationale Klientel anziehen.

Corona auf Sylt: Lage verschärft sich wieder

Durch die aktuellen Fälle hat sich die Corona-Lage auf Sylt auch insgesamt wieder etwas verschärft. Der Kreis registrierte auf der Insel am Donnerstag insgesamt 38 Erkrankte und 108 Personen, die sich in Quarantäne befinden. Im gesamten Kreis Nordfriesland waren es am Donnerstag 131 Erkrankte und 22 Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen wird für Sylt nicht gesondert erfasst.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region