Autodiebe

Verfolgungsjagd mit Helikopter und Spürhunden

Lesedauer: 2 Minuten
Die Männer lieferten sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolbild).

Die Männer lieferten sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolbild).

Foto: dpa

Zeugen beobachten Männer, die einen Jeep aufbrechen wollen und alarmieren die Polizei. Start einer fast filmreifen Verfolgungsfahrt.

Buchholz/Hamburg. Diese Verfolgungsfahrt ist fast schon filmreif und hätte so auch im us-amerikanischen Fernsehen gezeigt werden können. Die wilde Jagd von Buchholz übers Land und die Autobahn in Richtung Hamburg hat alles dabei: eine Diebesbande, mehrere Streifenwagen, einen Polizeihubschrauber, Spürhunde und am Ende noch einen Unfall.

Wie die Polizei mitteilte, meldete ein Zeuge am Mittwoch gegen 15.15 Uhr zwei verdächtige Männer. Sie sollen in Buchholz mit einem Ford Edge an einem geparkten Jeep Grand Cherokee angehalten und mehrere Minuten lang erfolglos versucht haben, ihn zu öffnen. Danach fuhren sie weg, um nur wenig später mit einem VW Polo wiederzukommen. Diesmal fuhren sie mit dem Grand Cherokee davon und ließen den Polo zurück.

Beamte wollten Fahrzeuge stoppen, Fahren geben Gas

Um den Sachverhalt zu überprüfen, wurden zwei Streifenwagen dorthin geschickt. Den alarmierten Polizeibeamten fielen noch auf der Anfahrt sowohl der Jeep als auch der Ford Edge auf. Beide Fahrzeuge wurden in Richtung Dibbersen verfolgt. Als sie für eine Kontrolle zum Anhalten aufgefordert wurden, gaben die Fahrer allerdings Gas anstatt anzuhalten.

Lesen Sie auch:

Der Ford fuhr laut Polizei mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Tötensen davon. Hier verloren die Beamten ihn aus dem Blick. Der Wagen wurde wenig später im Bereich Seevetal-Eddelsen verlassen aufgefunden.

Trotz Fahndung gelang es Männern zu entkommen

Der andere Fahrer steuerte den Jeep in Dibbersen auf die A1 in Richtung Hamburg und fuhr dann weiter auf der A7 in Richtung Hannover. An der Anschlussstelle Thieshope prallte der Wagen gegen die Seitenschutzplanke. Der Fahrer flüchtete und geriet aus dem Blick der Beamten. Der Jeep wurde später verlassen im Bereich der Ortschaft Toppenstedt aufgefunden. Trotz intensiver Fahndung gelang es den Männern zu entkommen.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass beide Fahrzeuge vor einigen Tagen in Hamburg entwendet worden waren. Die weiteren Ermittlungen hat die Polizei Hamburg übernommen. Die drei verlassenen Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Flüchtiger verursacht auch Unfall in Rosengarten

Bei der Flucht des Ford Edge ist es in Rosengarten-Nenndorf zudem noch zu einem Auffahrunfall und zu einer Straßenverkehrsgefährdung gekommen. Dort musste ein entgegenkommender Verkehrsteilnehmer mit seinem Wagen ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Mögliche weitere Geschädigte oder Zeugen, die in Eddelsen oder Toppenstedt entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Buchholz unter 04181/2850 zu melden.