Bürgerentscheid

Heiligenhafen: Bürger stimmen gegen Tourismusprojekt

Auf Steinwarder sollten ein 400-Betten-Hotel nebst Erlebnisbad und Parkhaus entstehen. Mehrheit der Bürger entschied sich nun dagegen.

Heiligenhafen. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Heiligenhafen an der Ostsee haben entschieden: Sie wollen kein zusätzliches Hotel inklusive Erlebnisbad und Parkhaus auf der Landzunge Steinwarder.

Bei einem Bürgerentscheid stimmten 2536 Personen (65,03 Prozent der Abstimmenden) gegen das geplante Tourismusprojekt, das ein Hotel mit 400 Betten beinhalten sollte. Nur 1364 Bürgerinnen und Bürger (34,97 Prozent) stimmten für das Projekt. Das teilte die Stadt Heiligenhafen am Sonntag auf ihrer Internetseite mit. Die Beteiligung am Bürgerentscheid war allerdings gering. Es stimmten 3932 von 8291 Wahlberechtigten ab. Das sind gerade einmal 47,42 Prozent.

Tourismusprojekt in Heiligenhafen abgelehnt

"Wir wollen nicht noch eine Bettenburg. Wir wollen, dass den Besuchern ein Tourismus geboten wird, der naturnah ist. Wir werden versuchen, alle Möglichkeiten mit allen Parteien zu erörtern, was wir da machen können", sagte Jörn Brauer vom Bündnis Steinwarder gegenüber dem NDR.

Lesen Sie auch:

Der Tourismuschef von Heiligenhafen, Manfred Wohnrade, zeigte sich im NDR enttäuscht: "Aus dem Wirtschaftsministerium kam ein ganz klares Signal: Es wird keine Förderung an einem anderen Standort geben". Er gehe davon aus, dass es in in Heiligenhafen in den nächsten Jahren kein Schwimmbad geben werde.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region