Kiel

Unbekannte werfen Eisplatte von Brücke auf Transporter

| Lesedauer: 2 Minuten
In Kiel haben Unbekannte eine Eisplatte von einer Brücke geworfen. Die Polizei sucht Zeugen (Symbolbild)

In Kiel haben Unbekannte eine Eisplatte von einer Brücke geworfen. Die Polizei sucht Zeugen (Symbolbild)

Foto: picture alliance

Die 25-jährige Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Die Tat wird als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft. Zeugen gesucht.

Kiel . Das hätte auch anders ausgehen können: Am Montagnachmittag haben Unbekannte in Kiel eine Eisplatte von einer Brücke auf einen Kleintransporter geworfen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war eine 25-Jährige gegen 16.30 Uhr auf dem Olof-Palme-Damm in Fahrtrichtung Norden unterwegs, als es plötzlich krachte.

Zuvor hatte die Frau zwei männlichen Personen auf der Fußgängerbrücke des Christinenweges, die über die B 76 führt, beobachtet. Kurz bevor die 25-Jährige die Brücke passierte, nahm einer der beiden Täter einen größeren Gegenstand auf und warf diesen hinunter.

Unbekannt werfen Eisplatte auf Transporter: Zeugen gesucht

Der Gegenstand prallte auf die Windschutzscheibe des Fords und zerschellte - der Kleintransporter blieb dabei unbeschädigt. Ein Ausweichmanöver war wegen des Berufsverkehrs nicht möglich, die Frau brachte ihren Wagen schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen. Dabei stellte sie fest, dass die Männer eine Eisplatte auf ihren Transporter geworfen hatte. Sie verständigte die Polizei. Die 25-jährige Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Personen verlief erfolglos. Es soll sich bei den Tätern um zwei jugendlich aussehende Männer gehandelt haben. Beide hätten eine schlanke Statur gehabt. Einer der Männer sei mit einer grauen Jacke und einer grauen Mütze bekleidet gewesen und habe vermutlich auf einem Mountainbike gesessen.

Tat wird als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft

Die zweite männliche Person sei dunkel gekleidet gewesen. Bei dieser Person habe die 25-Jährige kein Fahrrad sehen können. Die Personen seien nach der Tat in Richtung Wissenschaftspark geflüchtet.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Kiel stuft die Tat als versuchtes Tötungsdeliktes ein. Nun werden Zeugen gesucht, die die Tat beobachtet haben oder verdächtige Personen zum Tatzeitpunkt im Bereich der Brücke gesehen haben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0431 160 3333 entgegengenommen.

( hie )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region