Kellinghusen

Tierschützer demonstrieren gegen Tönnies-Schlachtbetrieb

An der Demonstration nahmen rund 160 Tierschützer teil.

An der Demonstration nahmen rund 160 Tierschützer teil.

Foto: dpa

Die Aktion vor der Fabrik Thomsen bei Itzehoe hat eine Vorgeschichte, durch die sich die Demonstranten provoziert sahen.

Kellinghusen. Rund 160 Tierschützer haben am Sonnabend in Kellinghusen (Kreis Steinburg) gegen die Fleischindustrie demonstriert. Auf einem Transparent forderten sie „Schluss mit dem System Tönnies – gemeinsam gegen die Tierindustrie“.

Der Konzern betreibt in Kellinghusen den Schlachtbetrieb Thomsen, den etwa 30 Tierschützer im Oktober 2019 rund elf Stunden lang blockiert hatten.

Der Konzern hatte Mitte August angekündigt, er fordere von der Gruppe dafür 40.000 Euro Schadenersatz. Das wiederum empörte die Tierschützer und provozierte den neuen Protest.

Tierschützer halten sich an Abstandsregeln

Eine Polizeisprecherin sagte, die Demonstration sei ganz entspannt verlaufen, die Teilnehmer hätten sich an die Hygiene- und Abstandsregeln gehalten.

Deutschlands größter Schlachtkonzern Tönnies war zuletzt in die Schlagzeilen geraten, weil der Betrieb am Stammsitz in Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) nach einer hohen Zahl von Corona-Infizierten unter den Mitarbeitern den Betrieb rund vier Wochen stoppen musste.