Schleswig-Holstein

Urlauber lassen wieder Müll am Nordsee-Strand zurück

Strandkörbe in St. Peter Ording. Touristen schieben diese oft zusammen und hinterlassen dort ihren Müll. (Archivbild)

Strandkörbe in St. Peter Ording. Touristen schieben diese oft zusammen und hinterlassen dort ihren Müll. (Archivbild)

Foto: dpa picture alliance/Carsten Rehder

In diesem Sommer blieb an vollen Stränden jede Menge Müll zurück. Tourismuszentrale St. Peter-Ording meldet sich auf Facebook zu Wort.

St. Peter-Ording. In diesem Sommer haben die Strände an Nord- und Ostsee verstärkt mit Müll von Urlaubern und Tagestouristen zu kämpfen. Allein am Strand von Travemünde wurden an einem Wochenende rund 50 Kubikmeter Müll zurückgelassen, darunter auch Sperrmüll wie kaputte Liegen und Sonnenschirme.

Und auch an der Nordsee nimmt das Problem offenbar zu. Das geht aus einem Facebook-Post der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording hervor, die Bilder vom vergangenen Wochenende zeigt.

Lesen Sie auch:

Dort zu sehen sind zu einem Kreis zusammengeschobene Strandkörbe, in der Mitte liegen Flaschen, Plastiktüten und Becher. "Leider erreichen uns morgens immer wieder solche Bilder vom Strand", heißt es in dem Posting. Die Tourismuszentrale bittet darum, Müll in die dafür vorgesehenen Mülleimer zu werfen und nichts am Strand zu hinterlassen.

Kippenfreier Strand: Schilder an der Ostsee sollen helfen

Ein weiteres Problem an Stränden der Nord- und Ostseeküste sind die achtlos in den Sand geworfenen Zigarettenkippen. Dagegen wollen die Naturfreunde Schleswig-Holstein nun mit Hinweisschildern und Leih-Aschenbechern vorgehen.

Das erste Schild wurde im vergangenen Jahr in Kiel-Falkenstein aufgestellt, weitere folgten unter anderem an Stränden an der Flensburger Förde - wie in Flensburg, Holnis und Glücksburg.