Lüneburg

Geldautomaten-Sprengung scheitert – Warnschuss bei Flucht

Zwei Täter wollten einen Geldautomaten sprengen, wurden dabei jedoch überrascht (Symbolbild).

Zwei Täter wollten einen Geldautomaten sprengen, wurden dabei jedoch überrascht (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Fotostand

In Lüneburg konnten aufmerksame Anwohner die Sprengung eines Automaten verhindern. Täter fliehen durch Kleingartenkolonie.

Lüneburg. Die Sprengung eines Geldautomaten ist in der Nacht zum Freitag in Lüneburg gescheitert. Die zwei maskierten Täter hantierten am frühen Morgen gegen 2 Uhr an dem Gerät einer Filiale in der Sülfmeisterstraße, um es entsprechend vorzubereiten.

Täter wollten Geldautomaten in Lüneburg sprengen

Wachsame Anwohner bemerkten das und riefen die Polizei, wie ein Sprecher mitteilte. Daraufhin seien die beiden auf einem Kleinkraftrad ohne Nummernschild geflohen. Dieses stand zuvor mit laufendem Motor vor der Filiale.

Obwohl sie bei ihrer Flucht im Stadtteil Mittelfeld stürzten, konnten die beiden Männer der Besatzung eines Streifenwagens in einer Kleingartenkolonie zu Fuß entkommen. Ein Beamter gab noch einen Warnschuss in den Erdboden ab – jedoch vergeblich.

Suche mit Polizeihunden und Hubschraubern

Auch die anschließende Suche mit Polizeihunden und einem Hubschrauber brachte nichts. Außer dem Kleinkraftrad seien weitere Gegenstände und Werkzeuge sichergestellt wurden, sagte der Sprecher. Die weiteren Ermittlungen dauern an, so die Polizeiinspektion Lünebürg. Der am Automaten entstandene Schaden dürfte bei einigen Tausend Euro liegen.