Corona-Krise

"Blaue Reisen": Tui Cruises sagt Ostsee-Kreuzfahrt ab

| Lesedauer: 2 Minuten
Die "Mein Schiff 2" von Tui Crusies im Hamburger Hafen. Dort legt sie am Freitag zu einer dreitägigen Fahrt ab.

Die "Mein Schiff 2" von Tui Crusies im Hamburger Hafen. Dort legt sie am Freitag zu einer dreitägigen Fahrt ab.

Foto: obs/TUI Cruises GmbH/Jan Sieg

Die Crew für "Mein Schiff 1" ist noch nicht vollzählig. Wie geplant legt jedoch "Mein Schiff 2" am Freitag in Hamburg ab.

Hamburg. Das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 1" sollte eigentlich am 31. Juli in Kiel ablegen. Doch nun musste Tui Cruises die dreitägige Ostseereise ohne Landausflüge absagen, weil Crew noch nicht vollzählig ist. "Wir sind noch nicht ganz startklar", sagt Unternehmenssprecherin Friederike Grönemeyer. "Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen ist die Startmannschaft noch nicht komplett." Die Crew kommt unter anderem von den Philippinen und aus Indonesien.

"Mein Schiff 1" soll dann aber am 3. August von Kiel aus in See stechen. "Das Geld für die abgesagte Reise erstatten wir selbstverständlich", sagt Grönemeyer.

"Mein Schiff 2" startet Freitag von Hamburg

Wie geplant wird "Mein Schiff 2" am 24. Juli von Hamburg aus zur ersten Kurzkreuzfahrt ohne Landgänge in Richtung Norwegen starten. Die Reise endet nach drei Übernachtungen an Bord wieder in Hamburg. Es ist der Auftakt für die "Blauen Reisen", die Tui Cruises anbietet.

Lesen Sie auch:

„Blaue Reisen" nennt Tui Cruises die drei- bis viertägigen Fahrten auf Nord- und Ostsee ohne Landgänge. Ab August werden auch einwöchige Panoramafahrten nach Norwegen angeboten. Auch diese Trips werden noch ohne Landausflüge sein.

Auch bei der Kreuzfahrtreederei Aida Cruises laufen die Vorbereitungen auf den Saisonstart auf Hochtouren. Am 5. August soll in Hamburg die „AIDAperla“ zur Nordsee-Kreuzfahrt ohne Landgang ablegen, am 12. August in Rostock die „AIDAmar“ und am 16. August in Kiel die „AIDAblu“. Hapag-Lloyd Cruises startet am 31. Juli in Richtung Dänische Südsee.

Kreuzfahrtbranche startet in drei Phasen

Die Kreuzfahrtbranche hat ein Corona-Hygienekonzept mit Behörden und Hafenverwaltungen erarbeitet. Die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten soll demzufolge in drei Phasen erfolgen, wobei es zunächst nur Seetage und eine nicht mehr als 60-prozentige Auslastung gibt.

Crewmitglieder werden vor dem Abflug auf eine Corona-Infektion getestet. Mitarbeiter aus Asien sind zusätzlich in Quarantäne. Vor Betreten des Schiffes werden alle noch einmal getestet.

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region