Polizei

Hamburger stirbt in Reinbek – Unfallfahrer flüchtig

Der Mann und seine Ehefrau waren zu Fuß unterwegs, als er von einem Auto angefahren und tödlich verletzt wurde.

Reinbek. Bei einem Unfall in einem Waldstück in Reinbek ist am späten Sonnabend ein 42 Jahre alter Fußgänger von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. „Seine Frau sah alles mit an, blieb aber körperlich unversehrt“, sagte ein Sprecher der Polizei in Lübeck am Sonntagmorgen. Der Unfallfahrer ist nach der Kollision weitergefahren.

Die Eheleute waren am Sonnabendabend zu Fuß am Fahrbahnrand auf einer Landstraße nahe Reinbek unterwegs, als der 42-Jährige von dem Wagen erfasst wurde. Sanitäter versuchten, den Mann aus Hamburg zu reanimieren, hatten damit aber keinen Erfolg. Ein Seelsorger kümmerte sich um die Ehefrau.

Suche nach dem geflüchteten Fahrer geht weiter

Das Unglück ereignete sich gegen 21.15 Uhr auf der Hamburger Straße vor der Landesgrenze in der Nähe eines Supermarktes. Der Mann oder die Frau am Steuer des Unfallautos flüchtete, ohne sich um das hilflose Opfer zu kümmern. „Den beschädigten Wagen haben wir gefunden“, sagte der Sprecher. Polizisten sicherten Spuren. Suchhunde schnüffelten an dem Auto. „Die Suche nach dem geflüchteten Fahrer geht weiter“, betonte der Polizeisprecher.

Vor Ort waren mehrere Rettungswagen, ein Notarzt, ein Löschfahrzeug und Streifenwagen der Polizei. Die Suche erstreckte sich auch nach Lohbrügge.