Tipps

Hier ist im Winter viel los an der norddeutschen Küste

Fackelwanderungen gibt es an der Ostsee in diesen Wochen an vielen Orten – hier treffen sich Spaziergänger in Grömitz.

Fackelwanderungen gibt es an der Ostsee in diesen Wochen an vielen Orten – hier treffen sich Spaziergänger in Grömitz.

Foto: www.ostsee-schleswig-holstein.de

An Nord- und Ostsee können die Gäste eislaufen, mit Fackeln wandern oder romantische Weihnachtsmärkte besuchen.

Scharbeutz/Westerland. In der dunklen Jahreszeit findet man an der norddeutschen Küste deutlich leichter eine Unterkunft als im Hochsommer, viele Hotels bieten Sonderkonditionen und spezielle Arrangements an. Und tatsächlich hat die See hat auch im Winter ihren Reiz. Zahlreiche Orte haben sich für die kommenden Wochen spezielle Programmpunkte einfallen lassen, um zunehmend im Winter ebenfalls Gäste anzulocken.

„Auch im Dezember können wir unseren Gästen etwas bieten, beispielsweise Schlittschuhlaufen mit Blick auf die Ostsee, Fackelwanderungen am Winterstrand oder kleinere Veranstaltungen“, sagt Katja Lauritzen, Geschäftsführerin Ostsee-Holstein-Tourismus e. V. „Wer lieber abschalten möchte, kann sich am leeren Strand oder einer Seebrücke durchpusten lassen oder genießt einen Wellnesstag.“


Für Sportliche:

Mancherorts geht es auch im Dezember sportlich zu. Lange Strandspaziergänge gehen natürlich immer, aber auch richtiger Wintersport ist möglich. So lockt beispielsweise in Scharbeutz die „Dünenmeile on Ice“, eine Eisbahn mit Meerblick auf dem Seebrückenvorplatz (bis 9. Februar). Jeden Abend gibt es zudem ein „After-Work-Eisstockschießen.

Auch in Neustadt/Holstein lockt in der Wintersaison auf der Hafenwestseite eine große überdachte Eisbahn, die „Hafenheimat on Ice“ mit Budenzauber, bei dem Glühwein und Punsch serviert werden (bis 12. Januar). Sowohl in Scharbeutz als auch in Neustadt ist am 21. Dezember und 4. Januar die „Feuershow on Ice“ mit Funkenspektakel und Artistik auf der Eisfläche zu sehen.

In Heide ist die 600 Quadratmeter große Eisbahn „Heider Eiswelt“ das Herzstück von Dithmarschens größtem Weihnachtsmarkt, der „Heider Winterwelt“ (bis 5. Januar). Außer dem Eislaufen hat sich der „Eisstock Cup“ dort zum Publikumsmagneten entwickelt.

In Westerland treffen sich wagemutige Gäste am 26. Dezember (14.30 Uhr) an der Promenade zum Weihnachtsbaden. Das wird üblicherweise aber nur eine sehr kurze Abkühlung und kein Dauerschwimmen. Die Anmeldung ist am selben Tag ab 13 Uhr vor der Galerie am Meer möglich. Die Zahl derer, die mit Punsch in der Hand aus sicherer Entfernung zugucken, ist erfahrungsgemäß größer. Um 14.45 Uhr gibt dann der Sylter Shanty-Chor ein Konzert in der Musikmuschel. Die Büsumer laden traditionell erst im neuen Jahr zum Neujahrsanbaden am Hauptstrand (16.30 Uhr, Anmeldung um 14.30 Uhr im Watt’n Hus).

Für gemütliche Stunden:
Natürlich geht es im Advent auch an der See vorweihnachtlich zu. Umgeben von der historischen Kulisse wird das Areal von Schloss Glücksburg an allen Adventswochenenden zum besonderen Erlebnis. Schlosshof, Schlossgarten, Orangerie und das Schloss selbst beherbergen einen romantischen Weihnachtsmarkt. Der Eintritt kostet 5 Euro, geöffnet jeweils von 11 bis 20 Uhr.

In Timmendorfer Strand lockt der Musikalische Winterzauber. Mehr als 150.000 Lichter und viele musikalische Darbietungen auf der Showbühne – mal traditionell, mal modern – verzaubern auch in diesem Jahr wieder das Zentrum des Ortes (bis 5. Januar).

Der 2. Sylter Wintermarkt in Westerland mit gemütlichen Holzhütten ist vom 12. Dezember (außer 25. 12.) bis 4. Januar auf dem Platz vor der neuen Mitte in Westerland geöffnet. Es gibt Handwerkskunst und Manufakturerzeugnisse, zum Aufwärmen kann man in ein uriges Kaminzimmer gehen.

In Keitum geht es am 3. Adventswochenende (14. Dezember, 11–17 Uhr, und 15. Dezember, 11–16 Uhr) noch beschaulicher zu. Im Friesensaal werden Kunsthandwerk und Geschenke der Art „Aus alt mach neu“ verkauft.

Der Büsumer Winterzauber am Rathauspark des Nordseebades findet zum 8. Mal statt (bis 5. Januar). Neben Holzbuden, Kinderkarussell und Ständen mit Kunsthandwerk gibt es das klassische Sortiment von Glühwein bis frisch gebrannten Mandeln.


Für alle, die das Licht suchen:

In sehr vielen Ostseebädern gibt es in den kommenden Wochen und Monaten regelmäßig Fackelwanderungen: jeden Freitag von 19–20 Uhr (bis März 2020); Niendorf: jeweils 19.30 Uhr am 20. Dezember, 24. Januar, 21. Februar, 20. März; Timmendorfer Strand: jeweils 19.30 Uhr, am 3. Januar, 7. Februar, 6. März; Rettin: je 18.30 Uhr, am 14. Dezember, 11. Januar, 8. Februar; Scharbeutz: jeweils 18 Uhr, am 13. Dezember, 10. Januar, 14. Februar; Sierksdorf: jeweils 18 Uhr, am 3. Januar und 7. Februar, Pelzerhaken: je 18.30 Uhr, am 4. Januar, 1. Februar; Haffkrug: je 18.30 Uhr, am 20. Dezember, 17. Januar und 21. Februar; Heiligenhafen: 19 Uhr am 29. Dezember.

Spezielle Themenfackelwanderungen bietet Grömitz an: „Die Ostsee und wie sie funktioniert“ (20. Dezember und 13. März), Fackeltour im Rahmen des Wintermarktes mit Feuerwehrmusikzug und Glühwein (28. Dezember), „Sterne über Grömitz“ (3. Januar, 27. März), „Eiszeit und ihre Auswirkungen auf die Küste“ (17. Januar), „Sturmfluten – Gewalt der Meere“ (14. Februar), Piraten (28. Februar).