Eckernförde

Familienvater bei der Sperrmüll-Entsorgung niedergestochen

Die Polizeidirektion Kiel fragt: Wer kennt die Person auf dem Phantombild?

Die Polizeidirektion Kiel fragt: Wer kennt die Person auf dem Phantombild?

Foto: Polizeidirektion Kiel

Der 37-Jährige wollte seinen Müll wegbringen, als er eine Person bemerkte, die im Sperrmüll wühlte. Polizei sucht Zeugen.

Eckernförde. Am vergangenen Dienstag wurde ein 37-jähriger Familienvater beim Entsorgen seines Sperrmülls in Eckernförde von einem unbekannten Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Er hatte den Unbekannten zuvor bemerkt, als er im Spermüll wühlte. Daraufhin entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf der Familienvater niedergestochen wurde.

Der Vorfall ereignete sich am 29. Oktober gegen 18.30 Uhr in der Stettiner Straße. Der Täter entfernte sich anschließend mit einem Fahrrad in unbekannte Richtung. Der 37-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Phantombild des unbekannten Täters erstellt

Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild und einer Beschreibung nach dem Täter. Er soll etwa 50 bis 60 Jahre alt, etwa 1,80 m groß sein und ein stämmiges Erscheinungsbild haben. Außerdem hatte er kurze, helle Haare, trug eine Brille (vermutlich mit metallenem Gestell) und ein rotes Oberteil.

Hinweise zum Täter nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0431-1603333 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.