Kultur

Finale des Bandcontests Plattsound in Stade

Musiker aus dem Norden präsentieren am 9. November im Alten Schlachthof in Stade Lieder auf plattdeutsch.

Stade. Das Finale des plattdeutschen Bandcontests Plattsounds findet am 9. November in der Jugendfreizeitstätte Alter Schlachthof in Stade statt. Dort kommen Musiker aus Stade, Hannover sowie den Regionen Ostfriesland, Osnabrück, Oldenburg und Lüneburg zusammen, um ihre Songs auf die Bühne zu bringen. Das Publikum kann ab 19 Uhr plattdeutschem Reggae lauschen, aber auch spannende und ungewöhnliche Kombinationen von plattdeutscher Sprache und Singer-Songwriter-Musik, Rock, Metal und Punk sind wieder zu hören. In der Jurypause präsentiert die Punkband „De Schkandolmokers“ aus Oldenburg ihre Lieder.

„Es haben sich wieder einmal tolle Bands beworben“, sagt Hans-Eckhard Dannenberg, Geschäftsführer des Landschaftsverbands Stade, der Plattsounds erstmals in der Hansestadt ausrichtet. „Das Festival ist nicht nur etwas für Freunde der plattdeutschen Sprache, sondern auch für alle, die einfach gute Musik mögen.“

In diesem Jahr wechseln sich leise und laute Töne immer wieder ab: Neben Reggae der Band Escalution aus Hannover ist beispielsweise Alternative-Rock von Privacy aus Osnabrück zu hören, auf die Songs der Singer-Songwriter Thomas Kiekebusch aus Stade und Fritz Kopischke aus Grünendeich folgt Metal von Twist of Fate aus Emden. Annie Heger moderiert das diesjährige Plattsounds-Finale.

Einlass ist um 18.30 Uhr, der Contest beginnt um 19 Uhr. Die Tickets kosten 5,- € an der Abendkasse. Seit dem Jahr 2011 sind durch Plattsounds etwa 150 Songs junger Musiker auf Plattdeutsch entstanden.

Der Bandcontest findet bereits zum neunten Mal statt. Veranstalter ist in diesem Jahr der Landschaftsverband Stade e.V. Plattsounds ist ein Kooperationsprojekt von sieben Landschaften und Landschaftsverbänden aus Niedersachsen, die das Projekt im Rahmen der Initiative „Platt is cool“ (www.platt-is-cool.de) umsetzen.