Öffentlichkeitsfahndung

Zwei Fälle von sexueller Belästigung im Süden Hamburgs

Polizei fahndet mit Phantombild und Bildern aus Videokamera nach Tätern. Sexuelle Belästigung in Lüneburg und in Schwimmbad in Winsen.

Hamburg/Lüneburg/Winsen. Die Polizei im Hamburger Süden wendet sich in zwei Fällen an die Öffentlichkeit. Am vergangenen Freitag ist eine 25-Jährige in Lüneburg in der Planckstraße von einem Unbekannten verfolgt und sexuell belästigt worden. Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach dem Täter.

Der Mann hatte zunächst versucht, die junge Frau festzuhalten und seine Hand über ihren Mund gelegt. Die 25-Jährige konnte sich jedoch aus dem Griff befreien und verwickelte den Unbekannten in ein Gespräch. Während des Gesprächs öffnete der Täter schließlich seine Hose. Als die 25-Jährige damit drohte, die Polizei zu rufen, flüchtete der Mann.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 160 cm groß, ca. 30 Jahre alt, von stämmiger Statur, kurze, dunkle Haare, drei-Tage-Bart, sprach gebrochen Deutsch, trug eine Brille mit schmalen Gläsern, bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer dunklen Hose.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Sexuelle Belästigung im Schwimmbad in Winsen

Bereits am 19. April 2019 soll zudem ein unbekannter Mann im Außenbecken des Schwimmbads "Die Insel" in Winsen an der Luhe (Kreis Harburg) sein entblößtes Geschlechtsteil vor zwei neunjährigen Mädchen gezeigt haben.

Nach die Mädchen ihre Mutter informiert hatten, hatte diese den Mann zusammen mit einer Angestellten angesprochen. Der Mann verließ daraufhin das Schwimmbad. Einige Tage später wurde der Vorfall der Polizei gemeldet.

Bei der Auswertung der Videoaufzeichnungen konnte ein Bild des Mannes isoliert werden. Darauf wurde er von den Beteiligten wiedererkannt. Die Identifizierung des Mannes war bislang erfolglos, sowohl Ermittlungen im Umfeld des Bades als auch eine polizeiinterne Fahndung blieben ohne Ergebnis. Deswegen hat das Amtsgericht Lüneburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg die Veröffentlichung des Bildes angeordnet.

Personen, die Angaben zur Identität des Mannes machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181 - 2850 beim Zentralen Kriminaldienst zu melden.