Celle

Giftige Dämpfe aus Müll – Mann muss ins Krankenhaus

Eine Dose mit Tiervernichtungsmittel entzündete sich. Wer den Sondermüll im Hausmüll entsorgt hat, ist unklar. Polizei ermittelt.

Celle. Ein Mitarbeiter eines Müllwagenteams hat am Mittwochvormittag in Celle giftige Dämpfe eingeatmet, die aus einer Dose Ratten- oder Insektengift ausgetreten waren. Der 48 Jahre alte Mann kam in ein Krankenhaus. Das teilte die Polizei Celle am Mittwochnachmittag mit.

Demnach war der Mitarbeiter des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Celle mit einem Müllsammelfahrzeug unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der giftige Inhalt einer Dose beim Leeren einer Hausmülltonne selbst entzündet und war in Brand geraten. In einem Umkreis von 30 bis 40 Metern breitete sich daraufhin eine Rauchwolke aus. Durch das Einatmen von plötzlich aufsteigenden Dämpfen klagte der am Fahrzeug arbeitende Mann plötzlich über Schwindel und Übelkeit.

Giftiger Inhalt der Dose hatte sich selbst entzündet

Feuerwehr und Polizei konnten den Brand sowie eine weitere Rauchbildung durch aufgeschütteten Sand eindämmen. Bei der anschließenden Bergung des Abfalls durch die Feuerwehr und Mitarbeiter des Abfallzweckverbandes entzündete sich dieser erneut selbstständig, so dass wiederholt mit Sand abgelöscht werden musste.

Wer die Dose mit dem Gift unerlaubterweise im Hausmüll entsorgt hat, ist noch unklar. Um welche Art von Tierbekämpfungsmittel es sich gehandelt hat, ist noch unklar. Auf der Dose befanden sich laut einer Polizeisprecherin Warnhinweise zum selbstentzündlichen Inhalt. Bei Insektiziden und Rodentiziden (Insekten- und Nagetierbekämpfungsmittel) handelt es sich um Gefahrenstoffe, die als Sondermüll entsorgt werden müssen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.