Wilhelmsburg

Schüsse auf der A1 – 23-Jähriger verletzt

Ein Passat wurde von mindestens zwei Autos verfolgt. In Höhe Wilhelmsburg wurden auf das Auto mehrere Schüsse abgegeben.

Hamburg. Nach einer wilden Verfolgungsfahrt über eine Strecke von mehr als 70 Kilometern auf der A1 ist in Höhe Wilhelmsburg auf einen silbernen VW Passat geschossen worden. Dabei wurde ein 23 Jahre alter Insasse verletzt. Der Fall hatte sich bereits Ende August ereignet. Weil die Schüsse auf Hamburger Stadtgebiet fielen, ermittelt jetzt die Mordkommission des Landeskriminalamtes.

Es war noch heller Tag, als am 31. August die Verfolgung im Raum Lübeck begann. Der Passat raste über die A1, verfolgt von mindestens zwei, nach Angaben der Polizei vielleicht sogar drei Fahrzeugen, in denen jeweils mehrere Personen saßen „In Höhe Wilhelmsburg wurde gegen 19:30 Uhr aus einem der Wagen auf den Passat geschossen“, sagte Polizeisprecher Finn Lewin.

Die Verfolgungsjagd ging weiter Richtung Süden. Erst an der Polizeiinspektion Burgdorf bei Hannover wurde Anzeige erstattet, vermutlich nachdem der Passatfahrer seine Verfolger abgeschüttelt hatte. Die Mordkommission hat bislang keine Anhaltspunkte zum Motiv für die Tat. Jetzt werden Zeugen gesucht und gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an jeder Polizeidienststelle zu melden.