Kreis Pinneberg

SEK-Einsatz: Mann droht, sein Haus in die Luft zu sprengen

Spezialeinsatzkommando im Einsatz (Symbolfoto).

Spezialeinsatzkommando im Einsatz (Symbolfoto).

Foto: picture alliance

Streit um zu laute Musik eskaliert in Appen bei Pinneberg. Mann schließt sich in Keller ein. Dann dringt Gasgeruch durch die Tür.

Appen. Großeinsatz der Polizei in der Gemeinde Appen bei Pinneberg: Ein Mann hat in der Nacht zu Mittwoch damit gedroht, sein Haus in die Luft zu sprengen. Das Spezialeinsatzkommando (SEK) musste ausrücken und ihn festnehmen.

Der Einsatz in einer Doppelhaushälfte in der Straße Beeksfelde hatte gegen 3.15 Uhr eigentlich ganz harmlos begonnen: Nachbarn riefen die Polizei, weil der Mann seine Musikanlage zu laut aufgedreht hatte. Der 62 Jahre alte Appener zeigte sich wenig einsichtig, sodass die Beamten kurze Zeit später schon wieder bei ihm auf der Matte standen.

Gasgeruch aus dem Keller

Beim zweiten Besuch eskalierte dann die Situation: Der Mann schloss sich im Keller seines Hauses ein und drohte damit, das Gebäude mit Gas in die Luft zu sprengen. Durch die Kellertür hindurch nahmen die Beamten einen deutlichen Gasgeruch wahr, was alle Alarmglocken bei den Beamten schrillen ließ.

Das Spezialeinsatzkommando wurde angefordert, Nachbarn im Umkreis von 150 Metern mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Eine Verhandlungsgruppe der Polizei versuchte vergeblich, mit dem Mann in Kontakt zu treten.

In Psychiatrie eingewiesen

Schließlich stürmte das SEK den Keller und nahm den Mann widerstandslos fest. Es stellte sich heraus, dass er lediglich mit Camping-Gaskartuschen den Eindruck erwecken wollte, die Gasleitung des Hauses geöffnet zu haben. Der Festgenommene wurde auf Anordnung eines Amtsarztes in die Psychiatrie eingewiesen.