Niedersachsen

Lange Staus nach Unfall auf der B73 in Stade

Ein junger Mann geriet mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn. Eine 22-Jährige konnte ihm nicht ausweichen. Polizei sucht Zeugen.

Stade. Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 73 sind am frühen Donnerstagabend zwei Personen leicht verletzt worden. Wegen des Unfalls kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der B73 und in Stade.

Wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte, passierte der Unfall gegen 18.45 Uhr zwischen dem Ende der Autobahn 26 und der Abfahrt Harsefelder Straße der B73. Der 23 Jahre alte Fahrer eines Seat war in Fahrtrichtung Cuxhaven unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache über den Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn fuhr. Dort kam ihm eine 22-Jährige mit einem Ford aus Himmelpforten in Fahrtrichtung Hamburg entgegen. Die junge Frau konnte dem Seat nicht mehr ausweichen. Beide Autos prallten im vorderen, linken Bereich zusammen. Die Wagen drehten sich durch die Wucht des Aufpralls um die eigene Achse und kamen am Fahrbahnrand und im Seitenraum zum Stehen.

B73 blieb für eine Stunde voll gesperrt

Der 23-Jährige und die 22-Jährige wurden leicht verletzt und mussten nach der Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum eingeliefert werden. Die Feuerwehr Stade rückte mit. 20 Feuerwehrleuten zur Unfallstelle aus. Diese sicherten die Unfallfahrzeuge ab und halfen bei Aufräumarbeiten. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall schwer beschädigt, der Gesamtschaden wird auf etwa 16.000 Euro geschätzt.

Die B73 mussten für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für circa eine Stunde voll gesperrt werden, der Verkehr staute sich in beide Richtungen und viele Autofahrer nahmen den Weg durch die Stadt, was dort zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen führte.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Angaben zur Fahrweise des Fahrers des roten Seat Leon vor dem eigentlichen Unfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141/102215 bei der Stader Polizei zu melden.