Sommer der Superlative

2018: Niedersachen bricht viele Wetterrekorde

Das Jahr war das wärmste und sonnigste seit Beginn der Aufzeichnungen – und mit 505 Liter Regen pro Quadratmeter sehr trocken.

Hannover. Zu warm, zu trocken und viel Sonne: Beim Wetter sind 2018 in Niedersachsen gleich mehrere Rekorde gebrochen worden. Es war das wärmste und sonnigste Jahr seit Beginn regelmäßiger Aufzeichnungen, teilte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Freitag mit. Außerdem gehörte 2018 zu den niederschlagsärmsten Jahren seit 1881. Von April bis November waren alle Monate ausnahmslos zu warm, zu trocken und sonnenscheinreich.

In Niedersachsen fielen etwa 505 Liter Regen pro Quadratmeter, das langjährige Mittel liegt bei 746 Litern. Die Temperatur lag 2018 im Mittel bei 10,7 Grad, langjährig sind es 8,6 Grad.

Beim Sonnenschein wurde mit rund 1940 Stunden der Rekord aus dem Jahr 1959 mit insgesamt 1899 Stunden deutlich übertroffen. Das langjährige Mittel sind 1456 Sonnenstunden.