Bremen

Großrazzia: 400 Polizisten legen Autodieben das Handwerk

Ein Polizist trägt eine Weste mit der Aufschrift "Polizei".

Ein Polizist trägt eine Weste mit der Aufschrift "Polizei".

Foto: dpa

Bande hatte es vor allem auf Lenkräder und Bordcomputer von Luxuskarossen abgesehen. Der Wert der erbeuteten Teile ist erheblich.

Bremen. Rund 400 Polizisten haben bei einer Großaktion gegen den organisierten Diebstahl von Autoteilen in Bremen mehrere Wohnungen durchsucht. Gegen drei Männer wurden Haftbefehle vollstreckt, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Sie sollen von Oktober 2017 bis September 2018 unter anderem auf Transportzügen am Güterbahnhof teure Autos aufgebrochen und vor allem Multifunktionslenkräder aber auch Bord-Computer entwendet haben.

Teile im Wert von 600.000 Euro erbeutet

Die Aktion der für das Gebiet der Bahnanlagen zuständigen Bundespolizei ging auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bremen zurück. Über den Wert der Beute und den angerichteten Schaden durch den Aufbruch der Autos und die Beschädigung an den Transportzügen gibt es nur Schätzungen.

Der Wert der erbeuteten Teile wird auf rund 600.000 Euro beziffert. Deutlich höher dürfte laut Staatsanwaltschaft der Begleitschaden sein, der auf etwa zwei Millionen Euro taxiert wird. Über den Bahnhof Bremen laufen viele Autotransportzüge, die dann weiter nach Bremerhaven fahren, wo die Neuwagen verschifft werden.