Travemünde

Elche an der Ostsee: Die ersten Winterboten sind da

Mehrere leuchtende Elche stehen auf der Nordermole in Lübeck-Travemünde

Mehrere leuchtende Elche stehen auf der Nordermole in Lübeck-Travemünde

Foto: dpa

Kaum geht die Sommerzeit zu Ende, können sich Touristen an der schleswig-holsteinischen Küste auf eine neue Attraktion freuen.

Travemünde. An der Ostseeküste gehen die Lichter an. Auf der Nordermole in Lübeck-Travemünde begrüßt seit Freitag eine mit 10.000 LED-Lichtern geschmückte Elchfamilie die Gäste. „Sie sind als Vorboten der Winterzeit aus dem hohen Norden zu uns gekommen und machen Travemünde um ein schönes Erlebnis reicher“, sagte Lübecks Tourismuschef Christian Martin Lukas beim Anschalten der Beleuchtung.

Die mehr als fünf Meter hohe Figurengruppe - zwei männliche Elche und eine Elchkuh - ist Teil der der Aktion „Lichtermeer“ des Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT), an der sich den Angaben zufolge bis Sonntag 17 Orte an der ganzen Ostseeküste Schleswig-Holsteins mit illuminierten Seebrücken, Fackelwanderungen und künstlerischen Lichtinstallationen beteiligen.

Bis Ende Februar bleiben die Elche

Die Elche von Travemünde bleiben sogar länger. „Sie werden bis Ende Februar auf der Nordermole grasen und jeden Abend weithin sichtbar erstrahlen“, sagte Lukas.