Hannover

19-Jähriger greift Fahrradfahrerin mit dem Auto an

Ein Fahrrad nach einem Unfall (Symbolfoto)

Ein Fahrrad nach einem Unfall (Symbolfoto)

Foto: picture alliance

Junger Mann räumt vor Gericht ein, seiner Arbeitskollegin aufgelauert zu haben. Nur warum er die Frau anfuhr, kann er nicht sagen.

Hannover. Beim Prozess wegen versuchten Mordes hat ein 19-Jähriger zum Auftakt einen Angriff mit seinem Auto auf seine Kollegin eingeräumt. Er wisse aber nicht, warum er sich entschloss, die ebenfalls 19-jährige Frau auf ihrem Fahrrad anzufahren, ließ der Angeklagte am Donnerstag im Landgericht Hannover über seinen Anwalt erklären. Er erinnere sich daran, mit zitternden Händen am Lenkrad gesessen zu haben, sagte der Verteidiger.

Anklage lautet auf versuchten Mord

Die Staatsanwaltschaft wirft dem jungen Mann vor, im März dieses Jahres abends in seinem Wagen seiner Arbeitskollegin aufgelauert und sie dann angefahren zu haben. Das Opfer überlebte den Angriff schwer verletzt. Der 19-Jährige muss sich wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der Beschuldigte habe sich bei dem Opfer entschuldigt und die Zahlung von Schmerzensgeld angeboten, sagte sein Verteidiger.