Norddeutschland

In den Dünen, mit Kino: Campingplätze im Norden

Das Kanu-Center Schaalsee liegt 
mitten im Wald

Das Kanu-Center Schaalsee liegt mitten im Wald

Foto: jensbeckmann@gmx.de / Kanu-Center/Lothar Krebs

Von Wellnessoasen mit Sauna und Massagen auf Fehmarn, in Prerow bis zu kleinen Paradiesen mit Lagerfeuerromantik auf Amrum und Sylt.

Die Saison im Norden ist kurz, das liegt an den vielen verregneten Wochen­enden. Also müssen die wenigen Gut-Wetter-Tage optimal genutzt werden. Wer seinen Urlaub oder das Wochenende in Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt verbringen möchte, legt jetzt wieder los: Es ist Campingsaison. Und wer es etwas bequemer mag: Auf vielen Plätzen gibt es auch Ferienhäuser.

Der Norden wird bei Campern immer beliebter: Zwischen 2007 und 2016 stiegen die Zahlen an Campingübernachtungen in Schleswig-Holstein von 2,6 Millionen auf 3,74 Millionen, in Niedersachsen von 3,07 Millionen auf 4,39 Millionen und in Mecklenburg-Vorpommern von 3,2 Millionen auf 4,95 Millionen. Das Abendblatt stellt einige ausgewählte Plätze im Norden vor.

Dünencamping

Auf den Nordseeinseln Amrum und Sylt sowie an der Ostseeküste gibt es die wenigen Zeltplätze in den Dünen – deutschlandweit ist das besonders.

Amrum Camping : Mitten in den Amrumer Dünen. Am Kniepsand vor der Westküste. Einfacher, bodenständiger Platz. Gastronomie: kleine Bierstube mit Biergarten.

Preise: Mietwohnwagen ab 44 Euro. Zelten ab 6 Euro/Nacht. Stellplatz inkl. Strom 17 Euro, Erwachsene 9 Euro/Nacht, Kinder und Jugendliche 4,50 Euro/7 Euro.

Info: www.amrum-camping.de

Dünencamping Hörnum auf Sylt : Der Platz liegt in der Dünenlandschaft am Sandstrand, naturnah und unkompliziert. Zelten ist in den Dünen möglich, Wohnwagen stehen am Dünenrand, inkl. Wohnwagenvermietung (Tagesmiete ab 45 Euro).

Preise: Pro Person ab sechs Jahren: 4 Euro, Wohnwagen ab 12 Euro, Wohnmobil ab 10 Euro, Zelt ab 6 Euro, Strompauschale 3 Euro.

Info: www.hoernum.de

Regenbogenamp Prerow: Die Anlage erstreckt sich über eineinhalb Kilomeer am Strand von Prerow auf der Ostseehalbinsel Darß. Einmalig ist hier, dass Camper mit ihren Wohnwagen auf dem Strand stehen dürfen. Freizeit: Kinder- und Teenie-Animation, Abendbprogramm auf der Bühne.Gastronomie: Open-Air-Café, Eiscafé, Imbiss.

Preise: Stellplatz Zelt und Wohnwagen ab 14,20 Euro, Wohnmobil ab 17,20 Euro (inkl. zwei Erwachsene und Kinder bis 13 Jahre), zusätzliche Person ab 4 Euro, Mietzelt ab 30,60 Euro, Mietwohnwagen ab 50 Euro.

Info: www.regenbogen.ag

Von ADAC und Camping.info ausgezeichnete Plätze

Das Insel-Camp auf Fehmarn : Der Platz liegt direkt am Ostseestrand. Freizeit: Surfen und Kiten ist im Wasser am Platz möglich. Eine Slipanlage für kleine Boote (bis zu fünf Meter Länge) ist am Campingplatz. Wellness: Das Insel-Camp bietet eine finnische, römische sowie eine Bio-Sauna, Massagen. Gas­tronomie: Imbiss und Restaurant Bernstein.

Preise: Komfort-Stellplatz inkl. Frischwasser, Abwasser, Warmduschen und Kabel TV-Anschluss für Caravan, Wohnmobil oder Zelt ab 13 Euro plus pro Erwachsener 6,50 Euro, Kinder (2–13 Jahre) 3,50 Euro.

Info: www.inselcamp.de

Camping- und Ferienpark Wulfener Hals : Der große Platz auf Fehmarn liegt an der Ostsee zur einen Seite, zum Burger Binnensee zur anderen. Freizeit: surfen, kiten, segeln, tauchen, golfen. Surfschule und Verleih auf dem Platz. Wellness: Beheizter Pool, Whirlpool, Massagen, Kosmetik. Extras: Kinderanimation, Livemusik, Schlafstrandkorb, Ferienhäuser.
Gastronomie: diverse Restaurants und Bistros.

Preise: Zelten etwa 17, 60 Euro. Wohnwagen- bzw. Wohnmobilstellplatz 20,20 Euro (jeweils inkl. zwei Erwachsene, drei Kinder)

Info: www.wulfenerhals.de

Campingplatz Rosenfelder Strand: An der Ostsee, fernab von großen Straßen. Freizeit: Animation, Wassertrampolin, Banane, Minigolf, Trampoline, Streetball, Beachvolleyball, Fußball, Tisch­tennis oder Hüpfkissen. Ponyführen, Gokart, Fahrradverleih. Mit eigener Ausrüstung: segeln, surfen, Wasserski fahren und angeln. Wellness: Privat­sauna zu mieten für 20 Euro/2 Stunden. Extras: Rosenfelder Strand Mini Club für Kinder ab 3 Jahren mit stundenweiser Betreuung in der Hauptferienzeit. Gastronomie: Restaurant Rosenfelder Strand mit Biergarten.

Preise: Stellplatz inkl. Auto ab 8,10 Euro in der Vor- und Nebensaison, Erwachsene 5,30 Euro, Kinder (4 bis 15 Jahre) 3 Euro.

Info: www.rosenfelder-strand.de

Ostseecamping in Waabs : An der Ostsee in der Eckernförder Bucht. Freizeit: Tennisplatz, Fußball, Volleyball, Minigolf, Tischtennis und Fitnessstudio für 3 Euro, Gymnastikraum, Windsurf­schule auf dem Platz, Stand-up-Paddling, Tretboote. Wellness: Schwimmbad, Biosauna, finnische Sauna, Dampfbad. Extras: Animationsprogramm mit Basteln, Malen, Hüpfkissen, Indoor-Spielplatz, Bummelzugfahrt, Nachtwanderung, Schnitzeljagd, Kinderdisco, für Jugendliche: Internet-Corner, Musikzimmer, Musik, Kinovorstellung. Mobilheime und Ferienhäuser. Gastronomie: Restaurant „Meeresblick“, Restaurant „Strandgut“, Biergarten.

Preise: Wohnmobilstellplatz je nach Saison ab 11,50 Euro, Erwachsene ab 5 Euro, Kinder ab 4 Euro pro Nacht plus Strompauschale 2,90 Euro.

Info: www.waabs.de

Lagerfeuerromantik

Kanucamp Schaalsee : Das Camp hat eine romantische Lage am Schaalsee­kanal zwischen dem Schaalsee und dem Pipersee mitten im Wald. Einige Stellplätze sind direkt am Ufer des Schaalseekanals mit Leih-Tipi, Übernachtung im Planwagen und Feuerstelle, keine Dauercamper erlaubt.

Freizeit: Kanu- und Fahrradvermietung sowie Angebote für Gruppen wie Schwimmschuhlaufen, Bogenschießen. Gleich gegenüber ist eine Seebadestelle mit Steg und abgegrenztem Nichtschwimmerbereich. Gastronomie: nicht am Platz, aber in der Nähe der Bade­stelle.

Preise: Übernachtung pro Erwachsener 7 Euro, Kinder bis zu 13 Jahren 5 Euro, Übernachtung im Planwagen 18 Euro pro Person, ermäßigt 7,50 Euro, Zeltstellplatz, Wohnmobil und Wohnwagen ab 5 Euro.

Info : www.kanu-center.de

Camp Langholz : Der Blick geht hier stets auf die Ostsee an der Eckernförder Bucht. Unkompliziertes Camperleben ist angesagt – weg vom Einheitsweiß der Wohnwagensiedlungen auf anderen Plätzen. Im Camp Langholz geht es bunter zu – ohne asphaltierte Wege, Chipkartenschranken oder Jägerzäune.

Statt Animation gibt es hier Lagerfeuerromantik, alles ist ursprünglich, unaufgeregt. Übernachtung in Bungalow, Apartment, Zirkuswagen und Safarizelt möglich. Restaurant: Café Strandräuber, Kiosk. Freizeit: Wind- und Kitesurfen, angeln und tauchen.
Preise: Stellplatz (Zelt, Wohnwagen, Wohnmobil) ab 8 Euro, Bullis ab 7 Euro, Übernachtung pro Person: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, Apartment/Haus ab 65 Euro/Nacht, Zirkuswagen ab 59 Euro/Nacht, Zeltlodge ab 75 Euro, Pod ab 40 Euro/Nacht.

Info: www.camp-langholz.de