Schleswig-Holstein

Die Hälfte der Kreisstraßen in Stormarn sind marode

Auch in Hamburg sind mindestens ein Drittel der Straßen sanierungsbedürftig. Das ergaben Recherchen von "Panorama 3".

Hamburg. Viele Straßen in Norddeutschland sind nach einem Medienbericht in einem schlechten Zustand. Wie eine Recherche des NDR-Politikmagazins „Panorama 3“ ergab, sind rund 23 Prozent der Kreisstraßen akut sanierungsbedürftig. In Schleswig-Holstein ist demnach der Kreis Stormarn am stärksten betroffen. Dort befinden sich laut dem Bericht gut 50 Prozent der Kreisstraßen in einem schlechten oder sehr schlechten Zustand.

Für Hamburg ergaben die Recherchen, dass rund 34 Prozent der Straßen als bedenklich eingestuft werden. Das tatsächliche Ausmaß könnte jedoch noch gravierender ausfallen, da nach Angaben des NDR rund ein Drittel aller angefragten kreisfreien Städte und Kreise keine Daten zum Zustand ihrer Straßen geliefert haben.

Die Prüfung von Straßen erfolgt mittels einer regelmäßigen Zustandserfassung und Bewertung. Bei diesem Verfahren werden die Straßen in fünf Kategorien eingeteilt, die von „sehr gut“ bis „sehr schlecht“ reichen. Bei Straßen, die als schlecht oder sehr schlecht beurteilt werden, sollten innerhalb kürzester Zeit Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region