Süsel

Zwei Jugendliche nach Feuer unter Tatverdacht

Süsel.  Nach dem Brand eines Einfamilienhauses in Süsel im Kreis Ostholstein hat die Polizei zwei 14 und 15 Jahre alte Tatverdächtige festgenommen. Nach Erkenntnissen der Ermittler sollen die beiden Jugendlichen in dem Haus zunächst nach Wertsachen gesucht haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Anschließend legten die Teenager demnach an mehreren Stellen mit Brandbeschleuniger Feuer, um ihre Spuren zu verwischen. Gegen den Jüngeren der beiden wurde am Montag Haftbefehl erlassen. Der 15-Jährige kam wieder auf freien Fuß, weil für ihn nach Polizeiangaben eine günstigere Sozialprognose vorlag.

Bei dem Feuer am Sonntag entstand erheblicher Sachschaden. Die Hausbewohner waren zu der Zeit noch im Urlaub. Verletzt wurde daher niemand, der Gebäudeschaden wird laut Polizei auf insgesamt mindestens 80.000 Euro geschätzt.

Die mutmaßlichen Täter sollen bei dem Einbruch am Sonntag unter anderem sowohl ein Mountainbike als auch ein E-Bike mitgenommen haben. Ein Teil des Diebesguts wurde danach von ihnen an einen An- und Verkauf veräußert.

Die Beamten beschlagnahmten die beiden Räder und kamen dabei auf die Spur des bereits polizeibekannten 15-Jährigen. Ihn nahmen sie wenig später fest, während er die Sozialstunden ableistete, die noch von einer früheren Verurteilung stammten. Bei seiner Vernehmung erlangten die Polzisten schließlich auch Hinweise auf den 14-Jährigen.