Arbeitskampf

Warnstreik bei Versicherungen im Norden

Zur Teilnahme aufgerufen sind Beschäftigte der Provinzial, der Ergo und der Huk-Coburg. Der Warnstreik betrifft vier Standorte.

Kiel. Im Tarifkonflikt des Versicherungsgewerbes in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hat die Gewerkschaft Verdi für Dienstag einen eintägigen Warnstreik angekündigt. Zur Teilnahme aufgerufen sind Beschäftigte der Provinzial, der Ergo und der Huk-Coburg, wie Verdi am Montag mitteilte. Der Warnstreik betreffe die Standorte Kiel, Rostock, Bad Oldesloe und Rendsburg.

„Mit der dritten Streikwelle wollen wir den Druck auf die Arbeitgeber weiter erhöhen, damit sie endlich ein angemessenes Gehaltsangebot unterbreiten“, sagte Verdi-Fachbereichsleiter Frank Schischefsky. Die bisherigen Angebote der Arbeitgeber für drei Jahre mit Gehaltssteigerungen von durchschnittlich 1,1 Prozent jährlich seien unzureichend. Verdi fordert für die Beschäftigten im Innendienst der privaten Versicherungsbranche die Erhöhung der Gehälter und aller Zulagen um 4,5 Prozent.