Studie zu Unterkünften

Lieblingsort der Touristen ist überraschend – und im Norden

Besonders beliebt: Ferienunterkünfte an Ost- und Nordsee

Foto: BELLEVUE Studie Fotolia/dieter76/planet c GmbH

Besonders beliebt: Ferienunterkünfte an Ost- und Nordsee

Portal wertet Anfragen für Ferienunterkünfte in ganz Deutschland aus. Westerland auf Sylt belegt nur Platz 3 bei den Top-Urlaubsorten.

Hamburg.  Die Ferien in der Heimat zu verbringen, liegt im Trend. Auch 2016 genossen viele Urlauber die schönste Zeit des Jahres in Deutschland. Dabei hat der Norden die Nase vorn. Am häufigsten buchten sie Ferienunterkünfte in Schleswig-Holstein, gefolgt von Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Das geht aus einer aktuellen Studie des Portals traum-ferienwohnungen.de und des Immobilienmagazins Bellevue hervor.

Mehr als 60 Prozent der Anfragen, die vergangenes Jahr bei traum-ferienwohnungen.de eingingen, bezogen sich auf Ferienunterkünfte an der deutschen Küste und auf den Inseln in Nord- und Ostsee. Insgesamt verzeichnete das Portal, in dessen Datenbank rund 48.000 Unterkünfte in Deutschland zu finden sind, fast 1,2 Millionen Anfragen.

Cuxhaven ist der beliebteste Ferienort

Auch bei den Top-Urlaubsorten belegt die Nordsee das Siegerpodest. Überraschender Spitzenreiter: Die 50.000-Einwohner-Stadt Cuxhaven, die direkt an der Mündung der Elbe in die Nordsee liegt und knapp 36.000 Anfragen für Ferienunterkünfte vorweisen kann. Cuxhaven hat damit 63 Prozent mehr Anfragen als Norden-Norddeich (Platz 2).

Dahinter folgt eine der beiden teuersten Adressen in dem Ranking: Westerland auf Sylt. Eine Übernachtung im niedersächsischen Cuxhaven kostet mit durchschnittlich 67 Euro am Tag nur etwas mehr als halb so viel wie in Westerland (126 Euro) oder in Wenningstedt (128) auf Sylt. Auf den vierten Platz schaffte es der Urlaubsort Zingst auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst an der Ostsee, gefolgt von St. Peter Ording und Binz auf Rügen.

Ostsee hat die Nase knapp vorn

Auch bei den beliebtesten Inseln gibt es eine Überraschung. Am gefragtesten waren nicht etwa die Unterkünfte auf Sylt – noch lieber haben die Urlauber Feriendomizile auf Rügen gebucht. Auf Platz drei landete die Insel Norderney.

Bei der Frage Ostsee oder Nordsee liegen übrigens beide Küsten fast gleich auf. Ebbe oder Flut, Wattwandern oder meterhohe Wellen – Ost- und Nordsee haben in etwa gleich viel Fans. "2016 zeigten die Anfragen einen hauchdünnen Vorsprung für das etwas ruhigere Fahrwasser – die Ostsee", heißt es in der Studie.

Hund ist wichtiger als Luxus

Größere Unterschiede gibt es hingegen bei den Urlaubsvorlieben. Eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus am Strand war den Urlaubern mit Abstand am wichtigsten: 35,5 Prozent der Anfragen hatten dieses Auswahlkriterium. Auf Meerblick legten jedoch nur 16 Prozent wert. Eine große Rolle spielte der Hund, den mehr als 21 Prozent in ihr Feriendomizil mitnehmen wollten. Urlaub in einer Luxus-Unterkunft war dagegen nur bei 6,6 Prozent der Anfragen ein Auswahlkriterium.

Auch zu der gewünschten Ausstattung der Ferienunterkünfte hat die Studie Zahlen und Fakten. Terrasse und Balkon zum Entspannen spielt dafür nur für jeweils rund zehn Prozent der Interessenten eine besondere Rolle. Wichtiger ist den Urlaubern freies WLAN (15,1 Prozent der Anfragen) und ein Fernseher (13,1 Prozent). Selbst die Arbeitserleichterung dank eines Geschirrspülers ist ihnen wichtiger als das Entspannen auf Balkon oder Terrasse.

Ferienwohnungen und -häuser wurden übrigens nicht am häufigsten von Familien angefragt. Am häufigsten interessierten sich Hundebesitzer (rund 53 Prozent) für ein Domizil. "Nur" bei 13,6 Prozent der Anfragen wurde nach Familientauglichkeit gefragt.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.