Helgoland/Kiel

Helgoländer wollen ihre Börteboote zum Kulturerbe machen

Helgoland/Kiel. An diesem Mittwoch macht sich eine zehnköpfige Delegation des Helgoländer Anlande-dienstes mit drei Börtebooten von der Hochseeinsel aus über Freiburg/Elbe und den Nord-Ostsee-Kanal auf den Weg nach Kiel. Dort wollen die Insulaner am Freitag Ministerpräsident Torsten Albig den Antrag zur Aufnahme der Helgoländer Dampferbörte in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes (Unesco-Weltkulturerbe) überreichen. Ab Freiburg stoßen weitere Boote der Werft von Rainer Hateke dazu, dem Vorsitzenden des Vereins zum Erhalt der Helgoländer Börteboote. Mit dem von der Gemeinde unterstützten Antrag wird das Ziel verfolgt, das Kulturgut „Börte“ als ein Alleinstellungsmerkmal Helgolands auf Dauer zu erhalten.