Kultur

Die legendären Karl-May-Verfilmungen

Bereits in den 20er-Jahren gab es erste Verfilmungen der Karl-May-Stoffe. Der erste Farbfilm kam 1958 heraus: „Die Sklaven­karawane“ von Georg Marischka mit Georg Thomalla und Theo Lingen in den Haupt­rollen. Von diesem Film gab es auch eine spanische Variante. Regie: Ramón Torrado.

Unvergessen und im deutschen Fernsehen immer wieder gesendet sind die Karl-May-
Adaptionen von Filmproduzent Horst Wendlandt (1922–2002). Den Anfang machte 1962 „Der Schatz im Silbersee“. Es folgten unter anderem „Winnetou 1-3“, „Old Surehand“, „Unter Geiern“ und „Der Ölprinz“.

Gedreht wurde damals vor allem auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens, etwa im Nationalpark Plitvicer Seen (Kroatien) oder im Kloster Decani (Kosovo). Die Stars der Verfilmungen waren Pierre Brice, Lex Barker, Mario Adorf, Marie Versini, Dunja Rajter, Chris Howland und Götz George.