Hannover

Von 2021 an gibt es in Niedersachsen wieder das Abi nach 13 Jahren

Hannover.  Niedersachsen kehrt als erstes Bundesland komplett zum Abitur nach 13 Jahren zurück. Die Rückkehr zum alten Modell sei mit einer neuen Oberstufenverordnung abgeschlossen, gab Kultusministerin Frauke Heiligenstadt am Donnerstag in Hannover bekannt. Im Frühjahr 2021 werden demnach die ersten Schüler das Abitur nach neun Jahren auf dem Gymnasium (G9) ablegen. „Wir nutzen das gewonnene Jahr auch in der Oberstufe, um den Druck von Schülerinnen und Schülern zu nehmen“, erklärte die SPD-Politikerin. Sie bezeichnete die Reform als richtungweisend: „Wir haben mit dem niedersächsischen Modell auch Druck aufgebaut für andere Bundesländer“, sagte sie vor Journalisten.

Zu den Neuerungen gehört neben einer stärkeren Berufsorientierung auch eine Aufwertung des Unterrichtsfachs Informatik. Es kann künftig als Schwerpunktfach gewählt werden. Die Zahl der Pflichtstunden sinkt im 11. Jahrgang von 34 auf 30. Außerdem gibt es wöchentlich eine Stunde zur Studien- und Berufswahlorientierung.