Bremen

Erste evangelische Kirche in Bremen öffnet nach Umbau für Flüchtlinge

Bremen.  In Bremen wird erstmals eine evangelische Kirche als Notunterkunft für Flüchtlinge geöffnet. Nach mehrmonatigem Umbau sollen in der kommenden Woche die ersten Asylsuchenden in die Versöhnungskirche im Bremer Stadtteil Sebaldsbrück einziehen. Die Kirche biete zunächst für zwei Jahre Raum für 40 Flüchtlinge, „mit der Option auf Verlängerung“, sagte Bremens Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne). Mitte Dezember hatte bereits der katholische Gemeindeverband seine St.-Benedikt-Kirche in Bremen-Woltmershausen für Flüchtlinge geöffnet.

Die vor 50 Jahren eingeweihte Versöhnungskirche fällt durch ihren ungewöhnlichen dreieckigen Grundriss auf. Im Inneren der Kirche haben die Architekten nun Wohnkabinen für sechs und vier Bewohner eingebaut. Der Altar wurde demontiert, Orgel und Kruzifix umbaut. In der Taufkapelle entstand ein Büro für Mitarbeiter, die vom Bremer Verein für Innere Mission kommen. Container mit Duschen und Toiletten stehen vor der Kirche.

Weitere Kirchen sollen zunächst weder in Bremen noch in Bremerhaven geöffnet werden.