Kiel

Modellprojekt soll Behinderte in richtige Jobs bringen

Mit einem nach Angaben der Regierung bundesweit einzigartigen Modellprojekt will Schleswig-Holstein erwerbsunfähigen Behinderten den Weg in den regulären Arbeitsmarkt ebnen. Dabei geht es um Behinderte, die bisher in geschützten Werkstätten tätig sind. Arbeitgeber, die ihnen normale sozialversicherungspflichtige Jobs anbieten, würden dafür bis zu drei Jahre lang Lohnzuschüsse von 70 Prozent erhalten, sagte Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) am Freitag. Das Projekt „Budget für Arbeit Schleswig-Holstein“ ist auf drei Jahre angelegt. Es stehen dafür insgesamt drei Millionen Euro zur Verfügung.