Norddeutschland

Jäger schießen wieder mehr Muffelwild

Niedersachsens Jägern läuft wieder mehr Muffelwild vor die Flinte. Landesweit wurden im abgelaufenen Jagdjahr genau 415 Exemplare zur Strecke gebracht. Dies sind 41 mehr als im Vorjahr. Fachleute gehen davon aus, dass die Ursache in natürlichen Schwankungen der Population zu suchen ist. Die bis zu 50 Kilogramm schweren Mufflons waren im frühen 19. Jahrhundert von Mittelmeerinseln auf das Festland gebracht und ausgewildert worden. In Niedersachsen sind sie vor allem im südlichen Landesteil verbreitet.