kiel

Rocker nur wegen Körperverletzung verurteilt

Im Prozess um die mehrfache Vergewaltigung einer mutmaßlichen Zwangsprostituierten hat das Kieler Landgericht einen Rocker nur wegen dreifacher Körperverletzung verurteilt. Dem Richterspruch zufolge muss der Ex-Vizechef der verbotenen Kieler Hells Angels der jungen Frau 8000 Euro Schmerzensgeld und eine Geldstrafe von 2500 Euro zahlen. Die Kammer blieb damit weit unter dem Strafantrag des Staatsanwalts, der 3,5 Jahre Haft gefordert hatte. Die Verteidigung des 57-Jährigen wollte Freispruch. Sie prüft nun Revision. Nach Auffassung des Gerichts waren die Beweise für eine Vergewaltigung zu dünn.