Kaltenkirchen

Kaltenkirchen stellt Integrationskonzept für Flüchtlinge vor

Kaltenkirchen. 4000 Flüchtlinge werden 2016 nach aktueller Prognose in den Kreis Segeberg kommen, ungefähr jeder zehnte von ihnen nach Kaltenkirchen. Die Stadt stellte nun auf einem Infoabend vor 500 Bürgern ihre Pläne vor, wie diese Herausforderung logistisch und sozial gemeistert werden kann. So werden derzeit mehrere Standorte für Containersiedlungen parallel ausgebaut, sodass mittelfristig mehr als 400 Personen untergebracht werden können. Um Brennpunkte zu vermeiden, arbeiten Diakonie, Verwaltung, Volkshochschule und weitere Akteure an einem gemeinsamen Integrationskonzept.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer
Regionalausgabe Norderstedt und auf abendblatt.de

( che )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region