schleswig-holstein

Arbeitgeber will Schlichtung im Busfahrer-Tarifstreit

Nach dem Abbruch der Tarifverhandlungen durch die Gewerkschaft Ver.di hat Autokraft-Geschäftsführer Frank Priewe ein Schlichtungsverfahren ins Spiel gebracht. „Wir bedauern, dass Ver.di eine Schlichtung vom ersten Tag an abgelehnt hat“, sagte Priewe. Noch bis Donnerstag stimmen die Beschäftigten der privaten Busunternehmen in Schleswig-Holstein über einen unbefristeten Arbeitskampf ab. Ver.di-Sprecher Frank Schischefsky wies die Kritik zurück. Ver.di fordert im Schnitt 250 Euro mehr Geld pro Monat.