Tangstedt

In Tangstedt ziehen Flüchtlinge ins Rathaus ein

Tangstedt. Die Gemeinde Tangstedt (Kreis Stormarn) schafft auf ungewöhnliche Art und Weise neue Kapazitäten für die Unterbringung von Flüchtlingen. Da es in dem Ort an ausreichendem Wohnraum mangelt, soll nun ein hinterer Gebäudeteil im Rathaus bis zu 20 Personen Platz bieten. „Erst war die Turnhalle im Gespräch. Es war eine glückliche Fügung, dass wir hier gelandet sind“, sagte Bürgermeister Norman Hübener (SPD). Derzeit laufen noch die Umbauarbeiten, der Trakt soll einen separaten Eingang bekommen. Er ist voll ausgestattet mit Wohnräumen, sanitären Einrichtungen und einer Gemeinschaftsküche. Ebenso will die Gemeinde Tangstedt bis zum Herbst 2016 neue Schlichtwohnungen für Asylbewerber bauen.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer
Regionalausgabe Norderstedt und auf abendblatt.de