Fünftägiges Festival

„Sail Ahoi!“ - Windjammer nehmen Kurs auf Bremerhaven

Publikumsmagnete werden wieder die Windjammer sein. Das größte dieser Schiffe ist in diesem Jahr die 117,5 Meter lange Viermastbark „Sedov“, die Russland auch als Segelschulschiff dient

Publikumsmagnete werden wieder die Windjammer sein. Das größte dieser Schiffe ist in diesem Jahr die 117,5 Meter lange Viermastbark „Sedov“, die Russland auch als Segelschulschiff dient

Foto: picture alliance / dpa

Riesige Segelschiffe, Schlepperballett und Feuerwerk: Zur Sail 2015 werden bis zum Sonntag eine Million Besucher erwartet.

Bremerhaven.  Seglerromantik, Shanty-Musik und Volksfeststimmung - Bremerhaven steht in den Startlöchern für die Sail 2015.

Bundespräsident Joachim Gauck unterbricht eigens seinen Urlaub, um am Mittwoch als Schirmherr die Sail zu eröffnen und bei einem Segeltörn dabei zu sein. Auch Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) kommt zum Auftakt des alle fünf Jahre stattfindenden Maritim-Volksfestes aus dem Urlaub nach Bremerhaven.

Rund 270 Windjammer, Traditionssegler und Sportboote machen bei dem fünftägigen Festival bis kommenden Sonntag in der Seestadt fest. Tausende Besucher nutzen die Angebote für eine Mitfahrt. Am vergangenen Wochenende waren bereits über 6000 Tickets für Tages, Halbtages- oder Abendfahrten verkauft. Auch diesmal werden an den Kajen der Hafenstadt rund eine Million Besucher erwartet.

Publikumsmagnete werden wieder die Windjammer sein. Das größte dieser Schiffe ist in diesem Jahr die 117,5 Meter lange Viermastbark „Sedov“, die Russland auch als Segelschulschiff dient. Platz zwei belegt die russische „Krusenstern“ (114,50 Meter) gefolgt von der chilenischen Vier-Mast-Barkentine „Esmeralda“. Das kleinste Schiff ist mit 6,5 Metern ein Plattbodenschiff mit dem Namen „Thusnelda“.

An Land erwartet die Besucher ein buntes Programm auf drei Bühnen mit rund 50 Konzerten. Zudem lockt das Fest mit einem Schlepperballett, einer Vorführung der Seenotretter, einer Mini-Sail mit Modellbooten, einem Ballonfahrertreffen und am Samstagabend mit einem Höhenfeuerwerk.

Die Segelschiffe bringen über 3000 Segler aus aller Welt nach Bremerhaven. Die Hotels der Seestadt sind durch die vielen Sail-Besucher meist ausgebucht. Die Tourismusbranche rechnet bei Großveranstaltung mit einem Gesamtumsatz von rund 30 Millionen Euro. Die Kosten für die Sail belaufen sich schätzungsweise auf knapp drei Millionen Euro.