Leichtathletik

Kea meistert ersten Siebenkampf mit vier Bestleistungen

Die zweifache Landesmeisterin Kea Stieglitz (r., LG HNF) mit ihrer Betreuerin Mareike Ternité

Die zweifache Landesmeisterin Kea Stieglitz (r., LG HNF) mit ihrer Betreuerin Mareike Ternité

Foto: LG HNF / HA

14 Jahre alte Leichtathletin der LG HNF darf sich nach Wettkampftagen als zweifache Meisterin feiern lassen.

Hausbruch.  Trotz vorhergesagter Hitzerekorde und Verkehrschaos wollte sich Kea Stieglitz von der LG HNF ihren ersten Siebenkampf nicht entgehen lassen. Ihre besondere Motivation bezog die W14-Schülerin aus den Platzierungen bei den Landeseinzelmeisterschaften eine Woche zuvor, bei denen sie mit dem Speer gewonnen und Zweite mit der Kugel geworden war. Trainerin Mareike Ternité, die die jüngeren Jahrgänge trainiert, betreute ihren ehemaligen Schützling bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein in Büdelsdorf.

Innerhalb des Siebenkampfes gelangen Kea Steglitz vier persönliche Bestleistungen. Mit einem Speerwurf auf 30,30 Meter (neun Meter weiter als die Konkurrenz) setzte sie sich entscheidend ab und konnte den Vorsprung im ungeliebten 800-Meter-Lauf zum Abschluss verteidigen. Nach zwei langen Wettkampftagen durfte sich die junge HNF-Mehrkämpferin als doppelte Landesmeisterin feiern lassen. Nach dem Titel im Vierkampf (1870 Punkte) holte Kea Steglitz auch den Siebenkampf-Titel (3187 Punkte) der Schülerinnen W14 in den Hamburger Süden.

Parallel fanden in Büdelsdorf die Landeseinzelmeisterschaften der Erwachsenen statt. Jeweils die Silbermedaille über 100 Meter und 200 Meter gewann Lennart Jungclaus (ebenfalls LG HNF). Umso erstaunlicher, weil Jungclaus noch der U20-Jugend angehört. Im Stabhochspung der Frauen gewann Leona Braukmeier vom Buxtehuder SV mit 3,70 Metern.