SMS vom Sohn

Mutter mit Leseschwäche legt Bremer Kino lahm

„Ich werde umgebracht“ las die Mutter aus der SMS ihres Sohnes heraus. Sie alarmierte die Polizei und löste einen Großeinsatz aus.

Bremen. Eine Mutter mit akuter Leseschwäche hat aus Sorge um ihren Sohn in Bremen ein ganzes Kino lahmgelegt. Die Polizei ließ zur Primetime am Abend elf Kinosäle räumen - und das nur, weil die Mutter eine SMS ihres 16 Jahre alten Sohnes nicht richtig gelesen hatte.

Wie die Polizei in Bremen am Montag mitteilte, hatte die besorgte 53-Jährige die Beamten am Sonnabend mit dem Hinweis alarmiert, ihr Sohn habe ihr aus dem Kino geschrieben: „Hol mich bitte sofort ab, ich werde umgebracht.“ Eine Streifenwagenbesatzung suchte Eingangs- und Außenbereich des Kinos ab, fand den Jungen aber nicht.

Auch das Handy des Vermissten war nicht mehr erreichbar. Der Sicherheitschef des Kinos ließ danach sämtliche Kinosäle räumen. Erst als die Gäste das Haus verließen, zeigte die Mutter der Polizei die SMS. Dort stand: „Musst mich nicht abholen. Werde rumgebracht.“ Das Kino prüft nun Regressansprüche gegen die Mutter. (dpa)