MS „Deutschland“

„Traumschiff“ noch einmal für vier Kreuzfahrten im Einsatz

Das Kreuzfahrtschiff MS „Deutschland“ fährt noch einmal vier Kreuzfahrten, bevor es als schwimmende Universität dienen wird (Archivbild)

Das Kreuzfahrtschiff MS „Deutschland“ fährt noch einmal vier Kreuzfahrten, bevor es als schwimmende Universität dienen wird (Archivbild)

Foto: Malte Christians / dpa

Ehemaliges „Traumschiff“ sticht noch einmal in See: MS „Deutschland“ ersetzt vier Fahrten der von Pannen geplagten MS „Hamburg“.

Bremen/Hamburg.  Die MS „Deutschland“ kehrt noch einmal zurück: Weil die MS „Hamburg“ für längere Zeit in die Werft muss, übernimmt Plantours Kreuzfahrten das ehemalige ZDF-„Traumschiff“ für vier Fahrten. Sie wird erstmals am 9. Juni in See stechen - zunächst im Vollcharter für ADAC-Mitglieder. Ab dem 20. Juni folgen drei Nordmeerreisen von Spitzbergen über Island nach Grönland und zurück über die Färöer- und Shetland-Inseln nach Hamburg.

Da das Schiff im Gegensatz zur „Hamburg“ über 80 zusätzliche Kabinen verfügt, können mehr Passagiere mitreisen.

Erst vor Kurzem war bekanntgeworden, dass die MS „Deutschland“ ab September jeweils in den Wintermonaten unter dem Namen „World Odyssey“ für Semester at Sea als schwimmende Universität in See stechen wird. Dafür verschwindet der rot-weiße Anstrich und wird durch blaue Farbe ersetzt.

Die „Hamburg“ wird in Kürze in der Werft in Bremerhaven eintreffen. Für den Herbst geplante Arbeiten werden vorgezogen. Ab dem 29. Juli geht das Schiff wieder ab Kiel auf Fahrt. Die „Hamburg“ hatte in den vergangenen Wochen zwei Unfälle. Mitte Mai berührte sie vor der Küste Schottlands den Grund. Ende April hatte sie einen Motorschaden. (dpa)