Nordstrand

Zum 900. Jubiläum auf Nordstrand kam der Bischof

Nordstrand. Die 1115 auf einer Warft erbaute St. Vinzenz-Kirche in Odenbüll auf Nordstrand (Kreis Nordfriesland) hat am Pfingstsonntag ihr 900-Jahres-Jubiläum gefeiert. Zum Festgottesdienst auf der Halbinsel kam Nordkirchen-Landesbischof Gerhard Ulrich eigens aus Schwerin. St. Vinzenz sei „eine geistkräftige Kirche“, die für Generationen Zufluchtsort gewesen sei, sagte Ulrich in seiner Predigt. In ihr hätten die Menschen Schutz vor Stürmen und Gewalten gefunden – „nicht nur vor Stürmen, die über die Nordsee fegen, sondern auch vor Seelen-Stürmen“.

Ulrich erinnerte an den deutschen evangelischen Missionar Ludwig Ingwer Nommensen (1834–1918), der auf Nordstrand geboren wurde. Mittlerweile gebe es auf Nordstrand einen „Dreiklang der Konfessionen“ – die Kirchtürme der evangelisch-lutherischen, der römisch-katholischen und der altkatholischen Gemeinde. Man habe „eine gute Wegstrecke miteinander geschafft in der Ökumene“, sagte Ulrich. Der Bischof würdigte den Dienst der Küstenwache des Bundes und der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Zugleich erinnerte er an die Menschen auf der Flucht vor Hass, Gewalt und Krieg, die von kriminellen Schleppern mit seeuntüchtigen Kähnen auf dem Mittelmeer den Gewalten des Meeres überlassen werden. (epd)