Göttingen

Mutter enthauptet – Prozess ohne die Öffentlichkeit

Im Prozess gegen einen 28-Jährigen, der seine Mutter enthauptet haben soll, hat das Landgericht Göttingen die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Zur Begründung gab der Richter an, dass der zur Tatzeit vermutlich schuldunfähige Angeklagte in der Psychiatrie untergebracht werden soll. Nach Einschätzung von Gutachtern leidet der Mann offenbar an Schizophrenie. Zudem würden „schutzwürdige Interessen“ der Familie berührt. Der Ehemann der Getöteten und Vater des Täters ist in dem Prozess der Nebenkläger.