Norddeutschland

Feuern für den Frühling

Fruchtbarkeit, Wachstum und eine gute Ernte sollten die Osterfeuer einst den Heiden sichern. Erst mit dem 8. Jahrhundert gingen die Feuer ins christliche Brauchtum über und wurden Bestandteil der Osterlithurgien. In der modernen, eher atheistischen Event-Kultur sollen die Feuer Anlass für den Konsum von Würstchen, Bier und anderen Herrlichkeiten liefern und den Frühling begrüßen, wenn er denn noch nicht eingetroffen sein sollte. Zumindest von vorn wärmten die Feuer in diesem Jahr bei meist guter, trockener Witterung. Die Polizei war auch zufrieden: Beklagt wurden nur wenige Diebstähle und vereinzelt kleinere Handgreiflichkeiten. (dpa/axö)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region