Escheburg

Prozess gegen mutmaßlichen Brandstifter am 7. Mai

Knapp drei Monate nach einem Brandanschlag auf eine unbewohnte Flüchtlingsunterkunft in Escheburg (Kreis Herzogtum Lauenburg) beginnt am 7. Mai vor dem Landgericht Lübeck der Prozess. Zwei Verhandlungstage sind geplant, elf Zeugen geladen. Ein Finanzbeamter, 38, hatte gestanden, am 9. Februar einen Kanister mit brennbarer Flüssigkeit in das Haus geworfen zu haben.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region