Vor den Toren Hamburgs in Grevesmühlen eröffnet eine Garnelenzucht. Bereits in wenigen Monaten sollen die Delikatessen zu kaufen sein. Die Aquakulturanlage will 15 Tonnen im Jahr produzieren.

Grevesmühlen. Gerrit Quantz zeigt auf eine kleine Garnele, die im Warmwasserbecken umherschwimmt. Das wenige Millimeter lange, fast transparente Tier, das mit den kleinen Beinen im Wasser rudert, hat eine lange Reise hinter sich. Im Flugzeug ist es von Florida nach Hamburg gekommen, von Fuhlsbüttel aus dann noch einmal eine gute Stunde Richtung Osten nach Grevesmühlen. Gemeinsam mit 500.000 Artgenossen frisst sich das Meerestier nun sechs Monate lang in einem riesigen Becken an französischem Shrimpsfutter satt. Nach einem halben Jahr endet die Reise dann auf den Tellern von Feinschmeckern.