Norderstedt: Arriba-Bad soll sein Millionen-Defizit reduzieren

Norderstedt. Jedes Jahr besuchen etwa 840.000 Menschen aus ganz Norddeutschland das Arriba-Erlebnisbad in Norderstedt. Dennoch schreibt das Spaßbad Miese: 2,2 Millionen Euro waren es 2013, in den vergangenen sechs Jahren lag das Defizit immer über zwei Millionen Euro. Die Grünen in der Norderstedter Stadtvertretung wollen das Verlustgeschäft nicht länger hinnehmen. Sie haben einen Prüfantrag gestellt und fordern die Leitung der zuständigen Stadtwerke Norderstedt auf, innerhalb von sechs Monaten ein Geschäftsmodell vorzulegen, das zur Reduzierung des Defizits führt. Dabei soll geprüft werden, ob das Arriba an einen Investor verkauft werden kann, ob sich das Defizit mit höheren Eintrittspreisen verringern lässt oder ob eine Verkleinerung zielführend sein könnte. Laut den Grünen subventioniert jeder Norderstedter Haushalt das Arriba über den Strom- oder Gaspreis mit 75 Euro im Jahr.